Marvin Ruppert – Porträt- und Eventfotograf in Köln und überall

Poetry Slam – der moderne Dichter*innen- und Autor*innenwettstreit ist längst nicht mehr Underground. Was in den 1980er-Jahren in einer Kneipe in Chicago begann und irgendwann in den 90ern nach Deutschland herüberschwappte – Hobbyautor*innen tragen selbstverfasste Texte im Wettbewerb gegeneinander vor und werden von einer zufällig ausgewählten Publikumsjury bewertet – füllt heute Veranstaltungssäle mit vierstelligen Publikumszahlen, YouTube-Klickzahlen von Auftrittsvideos gehen in die Millionen. Die deutschsprachige Slamszene gilt mittlerweile als die größte der Welt. Professionelle Slammer*innen werden zu Rockstars und touren über die Bühnen des deutschsprachigen Raums – die vielfältiger kaum sein können: Von kleinen Eckkneipen und Jugendzentren über unabhängige Theater zu großen Veranstaltungshallen, Opernhäusern und vereinzelt sogar Fußballstadien oder die Hamburger Elbphilharmonie.

Selbst seit vielen Jahren aktiver Slam Poet, begleite ich die Szene auch als Fotograf. Mein Langzeitprojekt »SLAM« zeigt die deutschsprachige Poetry-Slam-Szene vor und hinter den Kulissen – von runtergerockten Stadtrand-Backstages über die großen Best-of-Poetry-Slam-Bühnen bis zu Landes- und den deutschsprachigen Meisterschaften.

Poetry Slam Jury 10

Die deutschsprachige Slamszene ist groß, dabei aber sehr gut vernetzt. Die großen Meisterschaften, die einmal im Jahr stattfinden, gelten als herzliches Familientreffen der »Slamily«.

Poetry Slam Team Scheller im Wizemann

Neben dem Einzelwettbewerb können sich Slammer*innen auch als Teams zusammenschließen und Texte gemeinsam performen. Der Teamwettbewerb gilt als die heimliche Königsdisziplin des Poetry Slam.

Poetry Slam Backstage Bühnentür Jason Bartsch

Der Weg auf die Slambühne wird Anfänger*innen sehr leicht gemacht: Die meisten regelmäßigen Poetry Slams haben eine »offene Liste«, in der sich Interessent*innen eintragen und gegen eingeladene Tourslammer*innen auftreten können.

Poetry Slam Finale Publikum Jury Liederhalle Stuttgart

Die deutschsprachigen Meisterschaften werden jedes Jahr in einer anderen Stadt von den örtlichen Veranstalter*innen ausgerichtet. Rund 150 Teilnehmer*innern kämpfen sich durch mehrere Runden bis ins große Finale, hier in der Stuttgarter Liederhalle.

Poetry Slam Backstage Felix Römer Junges Theater Göttingen

Slammer*innen bauen sich ein Portfolio an Texten auf, die sie von Auftritt zu Auftritt verfeinern.

Poetry Slam Backstage Alex Burkhard Ernst-Deutsch-Theater Hamburg

Die Gänge hinter Theaterbühnen gleichen oft Labyrinthen – in denen sich aktive Tourslammer*innen meist bestens zurecht finden.

Poetry Slam Backstage Toilette Jason Bartsch

Die langweiligste Frage, die man Slammer*innen stellen kann, ist: »Wie kommst du eigentlich auf deine Ideen?« Manch eine*r antwortet dann etwas patzig: »Wenn ich auf dem Klo bin.« Gelegentlich mag das stimmen.

Poetry Slam Kaleb Erdmann Bühne Hannover

Abgesehen vom Zeitlimit gibt es keine Vorgabe an die Texte, die bei Poetry Slams vorgetragen werden dürfen. Lyrik, Prosa, Rap, Dada, lustig, auswendig oder vom Blatt abgelesen – erlaubt ist, was gefällt. Nur selbstgeschrieben müssen sie sein.

Poetry Slam Rap Slam Philipp Herold Leonie Warnke Heidelberg

Gelegentlich trifft man auf Abkömmlinge des Konzepts »Poetry Slam«: Beim Rap Slam treten Rapper*innen gegeneinander an. Anders als beim Poetry Slam ist hier ein Beat als musikalische Untermalung erlaubt. Die Jury ist wie gehabt das Publikum.

Poetry Slam Alex Burkhard Finale Staatsoper Hannover

Gibt es sonst meist nur symbolische Preise, hilft ein Meistertitel den Sieger*innen oft beim Durchstarten als Solokünstler*in. Entsprechend hoch ist der Druck in einem Finale, wie hier beim amtierenden Meister Alex Burkhard direkt nach dem Stechen.

Poetry Slam Song Slam Moderation Jason Bartsch Bochum

Viele Slammer*innen haben ihre eigenen Veranstaltungen, die sie auch organisieren und moderieren. Jason Bartsch ist beispielsweise auch teil der Poetry-Slam-Veranstaltungsagentur »WortLautRuhr«.

Poetry Slam Backstage Café Mokka Thun Schweiz

Mal ist der Backstagebereich nicht viel mehr als ein schmuckloser Platz hinterm Bühnenvorhang zum Ablegen des Rucksacks. Dann wiederum gibt es auch das andere Extrem, wie hier im Café Mokka in Thun (Schweiz).

Poetry Slam Backstage Alex Burkhard Ernst-Deutsch-Theater Hamburg

Jede*r Slammer*in hat ein ganz eigenes Ritual vor dem Auftritt. Wenige bereiten sich so meditativ auf die fünf Minuten Bühnenzeit vor wie Alex Burkhard.

U20 Next Generation Poetry Slam Jay Nightwind Kinder- und Jugendtheater KJT Dortmund

Nachwuchsarbeit in Sachen Slam wird vielerorts groß geschrieben: Gestandene Slammer*innen geben Workshops an Schulen oder in Jugendzentren, es gibt dezidierte U20-Slams (wie hier im KJT in Dortmund) und sogar U20-Meisterschaften einmal im Jahr.

Poetry Slam Backstage Julian Heun Ritter Butzke Berlin

Es gibt keinen Dachverband in der deutschsprachigen Slamszene. Prinzipiell kann jede*r Poetry Slams veranstalten, es gehört aber zum guten Ton, sich mit den lokalen Veranstalter*innen abzusprechen. Julian Heun ist Slammer & Veranstalter in Berlin.

Poetry Slam Reim in Flammen Backstage Club Bahnhof Ehrenfeld CBE Köln

Die deutschsprachige Poetry-Slam-Szene ist eine sehr herzliche. Die Umarmung zur Begrüßung ist obligatorisch – das intensive Leben auf Tour schweißt zusammen.

Poetry Slam Das Lumpenpack Aftershow Selfie

Poetry Slam als Sprungbrett: Max Kennel und Jonas Meyer lernten sich beim Slam kennen, heute touren sie als Band »Das Lumpenpack« durch die Lande. Die Hallen sind voll, die Fans bestehen auf Selfies mit den Künstlern nach der Show.

Poetry Slam Team Interrobang Manuel Diener Valerio Moser Faust Hannover

Das gemeinsame Auftreten und Touren legt oft den Grundstein für enge Freundschaften – auf und jenseits der Bühne.

Poetry Slam Backstage Paul Bokowski Alex Burkhard Ernst-Deutsch-Theater Hamburg

Aktive Slammer*innen kommen schnell auf drei- bis vierstellige Auftrittszahlen. Die Aufregung vor dem Auftritt wird dabei natürlich weniger, die Kunst besteht darin, sich auf der Bühne Authentizität zu bewahren.

Poetry Slam Backstage Uebel & Gefährlich Bunkerslam Hamburg

Der Backstagebereich ist Rückzugsort für auftretende Slammer*innen und gleichzeitig Treffpunkt: Auch lokale Slammer*innen, die nicht auftreten, kommen oft zu Slams um mit den Tourpoet*innen ein Backstagebier zu trinken. Uebel & Gefährlich, Hamburg.

Poetry Slam Reim in Flammen Köln Benjamin Weiß Telemark

Jede Slamveranstaltung hat ihre eigenen Rituale. Besondere Preise, besondere Abstimmungsverfahren oder einfach besonders extravagante Moderation: Benjamin Weiß in Köln schließt jede Applauswertung mit einem Sprung mit Telemark-Landung ab.

Poetry Slam Tino Bomelino

Ein Ulmer Poet fiel während seines ersten Auftritts in Ohnmacht. Als er wieder zu sich kam, fragte er: »Wo habe ich aufgehört?«, schloss seinen Auftritt ab und gewann. Bei Tino Bomelino (im Bild) gehört die Performance zur Show.

Poetry Slam Team Scheller Junges Theater Göttingen

Die Texte von »Team Scheller« sind intensiv, perfekt inszeniert und choreographiert. Dabei entstehen sie Jahr für Jahr unmittelbar in den Tagen und Stunden vor den Meisterschaften, wo jedes Team mindestens zwei neue Texte vorweisen muss.

Poetry Slam Backstage Alex Burkhard Ernst-Deutsch-Theater Hamburg

Körperliche Fitness ist kein Muss für das Tourleben, aber hilfreich: Man verbringt sehr viel Lebenszeit im Zug, ernährt sich täglich von Bahnhofsbackwaren oder Backstagepizza und das Bier auf der Aftershowparty ist umsonst und gehört dazu.

Poetry Slam Lisa Christ Moderation Heidelberg

Es kann durchaus vorkommen, dass man als Slammer*in an einem Abend vor 2.000 Menschen in der Hamburger Elbphilharmonie auftritt und am nächsten vor 40 in einem kleinen Club.

Poetry Slam Lesebühne Die Stützen der Gesellschaft Alex Burkhard Frank Klötgen

Als »Spielwiese« für Slammer*innen gelten Lesebühnen. Dort können sie ohne Wettbewerbs- und Leistungsdruck Texte ausprobieren und sich weiterentwickeln. Bei »Die Stützen der Gesellschaft« in München besteht sogar Verkleidungszwang (was bei Poetry Slams verboten ist).

Poetry Slam Valerio Moser Augsburg

Für viele Slammer*innen bedeutet »Performance«, am Mikrofon zu stehen und vom Blatt abzulesen (was je nach Textgattung durchaus passend und dem Text zuträglich ist). Valerio Moser aus Langenthal (Schweiz) gehört nicht dazu.

Poetry Slam Backstage RLP Slam Mainz Jule Weber

Eigentlich schwer nachvollziehbar – Slammer*innen setzen sich Stunden lang in den Zug für fünf Minuten Ruhm auf der Bühne. Aber wenn es so weit ist, und das Adrenalin durch den Körper schießt, weiß man, wofür man all das auf sich nimmt.

Poetry Slam Hessenslam Samuel Kramer

Bei U20-Slams können junge Slammer*innen »unter sich« antreten. Diesen geschützten Rahmen brauchte Samuel Kramer nicht: Er wurde 2016 Hessenmeister bei den »großen« und war dabei jünger als der Sieger des U20-Wettbewerbs.

Poetry Slam Hessenslam Samuel Kramer Aftershow

Nach dem Slam ist vor dem Slam: Egal ob mit Meistertitel im Gepäck oder verkatert nach zu viel Siegerschnaps (der in der Regel mit allen geteilt wird) – am Morgen danach muss man vermutlich zu früh aus dem Hotel und in den Zug zum nächsten Slam.

Using Format